Empfohlen

Vergesst nich am 16. August ist Bourbon Battle:

Queerer Soli Event – Bulleit raus(trinken)!
Bulleit Bourbon war bisher eine nicht wegzudenkende Größe in vielen Barregalen. Bei uns im EXIL Saarbrücken wird sich das ab jetzt ändern. Im Lichte des jüngsten Skandals, bei dem die Tochter des Bulleitinhabers aus dem Familienunternehmen geworfen wurde, weil sie offen lesbisch aufgetreten ist, werfen wir nun auch Bulleit aus unserem Sortiment!!!
Um die bestehenden Vorräte möglichst schnell aufzubrauchen, veranstalten wir heute am 16.08. das erste LGBT+ Solitrinken im EXIL. Passend dazu bieten wir special Bourbondrinks zu vergünstigten Aktionspreisen an! !!
Kommt also vorbei und trinkt mit uns für mehr Freiheit und weniger Diskriminierung!!!!!

Old fashioned: 8,50 €
Whiskey Sour: 6,50 €
Bulleit Cola: kl. 2,70 € / gr. 4,70 €

Prepare your TESTAMENT

Am 12. August haben wir ab 16:30 aus Anlass des  TESTAMENT Konzerts in der Garage geöffnet.

Bei bestem Altmetall könnt ihr zum Aufwärmen für das Testament Konzert bei uns vorbeischauen – natürlich sind wir auch danach noch für euch da, um den Abend bei Musik und Getränk bei uns ausklingen zu lassen.

Wer uns sein Ticket zeigt bekommt einen Kurzen von uns zur ersten Bestellung!

Harfen Konzert mit Matthis

Am 13. August haben wir ausnahmsweise an einem Dienstag geöffnet und etwas ganz besonderes für Euch: Ab 20:00 Uhr haben wir einen Harfenspieler zu Gast:

Hallo ihr Lieben!
Ich bin Matthis. Ich schreibe Lieder auf Deutsch und auf Englisch. Ich spiele seit 13 Jahren Harfe. Mit 16 hab ich angefangen, Popsongs an der Harfe zu begleiten. Mit 18 hab ich meinen ersten eigenen Song geschrieben.

Mal singe ich vom Theater, mal von unerfüllter Liebe, mal von queerer Subkultur, Paranoia oder einfach meinen Freunden.

Hauptsach gudd Netz: Klarnamenspflicht im Internet?

Am Donnerstag, 25. Juli 2019 ab 20:30 im Exil Saarbrücken

Hauptsach Gudd Netz LogoIn den letzen Monaten ist in der Diskussion um Hass, Beleidigungen und Rassissmus im Internet ein Argument immer wieder genannt worden:
Würde es eine Pflicht geben, in sozialen Netzen und Internetforen den eigenen Namen nennen zu müssen, also das anonyme Posten von Beiträgen zu verbieten, würde sich das Problem Hass im Netz ganz automatisch lösen.

Wir wollen an unserem ersten Diskussionsabend diesen Donnerstag etwas genauer hinsehen und gemeinsam diskutieren, ob dieser Weg tatsächlich eine Verbesserung der Situation bringen kann und welche Argumente eventuell weiter für eine anonyme Nutzung des Internets sprechen.

Im Verlauf des Abends wollen wir außerdem Raum bieten, um allgemeine Fragen rund um das Thema Internet loszuwerden. Dazu sammeln wir die Fragen anonym ein und nach einer Pause werden diese, je nach verbleibender Zeit, besprochen.

Die Referenten des Abends sind mutax (Florian Streibelt) und Rhalina (Franziska Lichtblau), beide wissenschaftliche Mitarbeiter am Max Planck Institut für Informatik am Lehrstuhl für Internet Architektur.

Florian war lange Jahre als Systemadministrator tätig und regelmäßig Gast im Chaosradio des CCC, daraus entsprang auch die Idee dieser Veranstaltung.

Rhalina ist seit über 10 Jahren in der freien Software Community involviert und engagiert sich in der Internet Selbstverwaltung beim RIPE.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend!